Profil Bewegung und Gesundheit

Unsere Gesundheit ist ein hohes Gut. Die Gewährleistung und Wiederherstellung der Gesundheit des Einzelnen und der Gesellschaft ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit und stellt ein zentrales Zukunftsthema dar. Dabei kommt der menschlichen Bewegung und ihrer Förderung sowohl in Alltag und Freizeit als auch in der gezielten Prävention und Rehabilitation elementare Bedeutung zu.
Durch eine Profilbildung im Bereich Bewegung und Gesundheit (BuG) lernen Studierende das interdisziplinäre Feld Bewegung und Gesundheit umfassend kennen. Auf Basis verschiedener Disziplinen, die in der Sportwissenschaft ihre Anwendung finden (Psychologie, Medizin, Ernährungswissenschaft, Pädagogik, Soziologie, Management- und Organisationstheorie), eröffnet sich somit ein ganzheitlicher Zugang zu Bewegung und Gesundheit.
Dabei werden das Individuum, Gruppen und Organisationen wie auch gesellschaftliche Strukturen berücksichtigt. Die Studierenden lernen, Herausforderungen auf allen Ebenen systematisch zu analysieren und die Entwicklung von Konzepten und Interventionen sowie Wirkungen zu evaluieren.

Den Studierenden werden u. a. folgende Kompetenzen vermittelt:

  • Verstehen und Beurteilen wissenschaftlicher Erkenntnisse im Allgemeinen und im Kontext der Profilierung
  • Anwendungsbezogene Kenntnisse diagnostischer Verfahren sowie sportmedizinischer Therapie und Prävention
  • Methoden einer systematischen Entwicklung, Implementierung und Evaluation der Sportentwicklung und Bewegungsförderung in verschiedenen Settings
  • Durchführung eigener Forschungsarbeiten

Forschungsprofil

Die Forschungsaktivitäten im Rahmen des Profils umfassen einerseits den naturwissenschaftlich-medizinischen Bereich und andererseits das sozial- und gesundheitswissenschaftliche Feld innerhalb der Sportwissenschaft. Hierbei ergeben sich Fragestellungen von den Wirkungen sportlicher Aktivität auf den Bewegungsapparat bis hin zum menschlichen Energiestoffwechsel und dessen Bedeutung für die Prävention lebensstilbedingter Erkrankungen.
Des Weiteren stehen die Analyse psychischer und sozialer Bedingungen sportlicher Aktivität und körperlicher Leistungsfähigkeit im Lebenslauf sowie Fragen zur Kommunikation und Organisationsentwicklung in der Bewegungs- und Gesundheitsförderung im Fokus der Forschung.

Zielgruppe

Das Studienprofil Bewegung und Gesundheit richtet sich an Studierende, die bereits ein Bachelor-Studium absolviert haben, welches einen Bezug zum Bereich von Bewegung, Sport und Gesundheit aufweist und Interesse an einer wissenschaftlich fundierten und forschungsorientierten Vertiefung ihrer Kenntnisse mitbringen.
Auf der Grundlage eines umfassenden Verständnisses des Feldes erhalten die Studierenden die Möglichkeit einer Spezialisierung in Forschungsbereichen wie der Prävention und Gesundheitsförderung, der Rehabilitation, der Ernährungsmedizin, dem Sport- und Gesundheitsmanagement oder Public Health. Somit eröffnen sich für die Absolvent*innen vielfältige Berufsfelder.

Berufsfelder

  • Unternehmen (betriebliches Gesundheitsmanagement)
  • Kommunen
  • Krankenkassen
  • Kliniken und Rehabilitationszentren
  • Bildungs- und Forschungseinrichtungen
  • Fitness- und Gesundheitsbranche
  • Gesundheitstourismus
  • Sportverbände und -vereine
  • ...