Bild
Vor dem Studium
Bild
Im Studium
Bild
Forschung
Bild
Publikationen
Bild
Institut

Aktuelles

CHE-Ranking
Sportwissenschaft am KIT unter den TOP 5

Beim bundesweiten CHE-Hochschulranking konnte das IfSS in mehreren Kategorien eine hervorragende Spitzenplatzierung einnehmen. Die „Unterstützung am Studienanfang“ stand zum Beispiel bei den Studierenden des Instituts ganz oben in der Gunst. Mit Spitzenplatzierungen in den Kategorien „Forschungsgelder pro WissenschaftlerIn“, „Promotionen pro ProfessorIn“ sowie „Veröffentlichung pro ProfessorIn“ zählt das IfSS zu den führenden Instituten in Deutschland. Unter Berücksichtigung aller Indikatoren zur Forschungsleistung ist das Studienangebot in Karlsruhe zu den TOP 5 in Deutschland zu zählen.

Weitere Informationen
BildKIT_Veranstaltungskalender
Infoveranstaltung "Erfolgreich studieren - Übergang von Schule zur Universität"

Wie komme ich mit dem neuen Umfeld, der anderen Art des Lernens, der selbständigen Arbeitsgestaltung und der Organisation des Studiums zurecht? In dieser Online-Veranstaltung am 03.08.2021 um 15:30 - 16:30 Uhr geht es um Chancen und Herausforderungen, um Tipps und Anregungen zum gelungenen Studienstart.

Zur Anmeldung
DAAD Bildprivat
DAAD Projekt "An Ecosystem for Promoting Health-Related PA in Intercultural Dialog"

Anfang Juli haben sich die Projektpartner aus Ägypten (Zagazig University & Helwan University), Libanon (Notre Dame University) und Deutschland (KIT) in Kairo getroffen. Dabei ging es um den Austausch zum aktuellen Forschungsstand und um die Unterschiede in der Bewegungskultur zwischen Deutschland und den Partnerländern. Eine Delegation des Projektteams hatte die Möglichkeit dem „Minister for Youth and Sports“ aus Ägypten, Prof. Dr. Ashraf Sobhi, das Projekt vorzustellen. Das DAAD Projekt umfasst einen Studierenden-Austausch im August/September, sowie eine internationale Konferenz im Oktober dieses Jahres. Beides wird in Kairo mit TeilnehmerInnen aus Deutschland, dem Libanon und Ägypten stattfinden.

Kinderturnstiftung Baden Württemberg
Fitnessbarometer 2021 mit ersten Trends

Beim Fitnessbarometer zur Auswirkung der Corona-Pandemie auf die Fitness der Kinder in BW zeichnet sich ein Negativtrend in Schnelligkeit und Ausdauer ab. Im Fitnessbarometer 2021 der Kinderturnstiftung BW in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Klaus Bös und dem Forscherteam um Dr. Claudia Niessner des KIT wurden nun erstmals Testergebnisse für Baden-Württemberg ausgewertet. Diese Auswertung der 2020 durchgeführten Testungen zeigt: In Ausdauer und Schnelligkeit zeichnet sich bereits Ende 2020, nach neun Monaten Corona-Pandemie, ein Negativtrend ab. Factsheet, Pressemitteilung 

Pressemitteilung
BildAktivpause
Gesund und motiviert studieren mit Aktivpause-Videos

Gerade in Zeiten der Online-Uni wird noch mehr Zeit im Sitzen verbracht während die Alltagsaktivität umso mehr abnimmt. Um aktivierende Pausen in der Lehre oder beim Lernen zu ermöglichen, hat die Aktivpause zusammen mit ActivityKIT zwei- bis drei-minütige Videos auf Deutsch und Englisch produziert. Sie können ideal in den Uni-Alltag oder auch in Lehrveranstaltungen eingebunden werden und helfen, die Konzentration, Motivation und Aufnahmefähigkeit der Studierenden aufrechtzuerhalten.

Zur Youtube-Playlist
Bergsteigenemerald media - stock.adobe.com
Britische Studie belegt Zusammenhang von Sport und kognitiver Leistungsfähigkeit

Englische Forscher haben in einer Studie untersucht, ob sich regelmäßige Bewegung von Kindern auf die kognitive Leistungsfähigkeit auswirkt. Was sagen Neurowissenschaftler dazu? Siebenminütiger Bericht bei 3sat ab Minute 19:50.

Beitrag in 3sat
CoronaAldeca Productions - stock.adobe.com
Umgang mit dem Coronavirus

Die Studierenden werden fortlaufend per E-Mail über den aktuellen Sachstand zu Prüfungen, sportpraktischer Ausbildung und Online- bzw. Präsenz-Lehre informiert. Die Beschäftigten des Instituts sind aufgrund der Büroraumsituation teilweise im Homeoffice, aber per E-Mail erreichbar. Weitere Fragen und Antworten zum Umgang mit dem Coronavirus finden Sie auf der zentralen Seite des KIT.

 

Umgang mit dem Coronavirus