InCoPE

Individualisierung von Bewegungsangeboten

Um positive Effekte von Bewegung bei Demenzpatienten zu erzielen/ auszuschöpfen, kann ein Lösungsansatz sein, die Bewegungsangebote zu individualisieren.

Das vorausgegangene Projekt Bewegung gegen Demenz (weitere Informationen finden Sie hier) konnte positive Wirkungen eines standardisierten Bewegungsprogramms zeigen, jedoch nicht bei allen Teilnehmenden. Eine mögliche Ursache hierfür wird in den verschiedenen Voraussetzungen und Bedürfnissen der Teilnehmenden vermutet. Diese sollen bei der Weiterentwicklung des Bewegungsprogrammes im Projekt InCoPE berücksichtigt werden. In diesem Zusammenhang spielt die Individualisierung des Bewegungsprogrammes eine wesentliche Rolle.

Die Umsetzung der Individualisierung ist durch eine Zuordnung der Teilnehmenden in Gruppen mit ähnlichem kognitivem und motorischem Leistungsniveau geplant. Jede Gruppe erhält zudem ein auf ihr Leistungsniveau abgestimmtes Bewegungsprogramm. Um das geeignete Leistungsniveau zu ermitteln werden mithilfe der InCoPE-App kleine und für die Zielgruppe Personen mit Demenz konzipierte motorische und kognitive Testverfahren durchgeführt. Daraufhin werden leistungsgerecht motorische und kognitive Übungen zu Übungsplänen für das Bewegungsprogramm zusammengesetzt.

Beispielscreenshot aus der InCoPE-App zur individuellen Trainingsplangestaltung

Legende:

  1. Auswahl aus möglichen Übungen innerhalb des jeweiligen Leistungsniveaus
  2. Individuell zusammengestellter Übungsplan
  3. Auswahlmöglichkeit von Trainingsplanvorlagen