DVGS-Lizenz

Angehende Sportstudierende aufgepasst

Das Sportstudium am Karlsruher Institut für Technologie lohnt sich doppelt, denn das IfSS kooperiert mit dem Deutschen Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie e.V. (DVGS) und ermöglicht dadurch sowohl die Weiterbildung „Sport-/ Bewegungstherapie DVGS“ mit Doppelqualifikation Orthopädie/Rheumatologie/Traumatologie und Internistische Erkrankungen als auch die „Weiterbildung „Gesundheitsförderung“ nach abgeschlossenem Masterstudium. Die Weiterbildungen setzen sich aus mehreren Stufen zusammen, sodass nach dem Bachelorstudium bereits die Grundlagen der Weiterbildungen geschaffen sind. Die von allen Leistungsträgern zur Abrechnungsfähigkeit in der ambulanten medizinischen und stationären Rehabilitation anerkannte Weiterbildung schließt mit einem Zertifikat ab, sofern eine Mitgliedschaft im DVGS e.V. gegeben ist. Neben der Eröffnung neuer Tätigkeitsfelder in den Bereichen Prävention, ambulante und stationäre Rehabilitation, integrierte Versorgung, Rehabilitationssport und Pflege, werden durch die Weiterbildung innerhalb des Studiums erhebliche Weiterbildungskosten eingespart. Die Inhalte der Weiterbildung, die nicht innerhalb des Studiums abgedeckt werden können, können durch das Kursangebot des „Deutschen Walking Institut e.V.“ und der DVGS e.V. abgedeckt werden.

 

Entscheidung für Masterstudium am KIT

Das Masterstudium Sportwissenschaft am Karlsruher Institut für Technologie lohnt sich doppelt, denn das IfSS kooperiert mit dem Deutschen Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie e.V. (DVGS) und ermöglicht dadurch sowohl die Weiterbildung „Sport-/ Bewegungstherapie DVGS“ mit Doppelqualifikation Orthopädie/Rheumatologie/Traumatologie und Internistische Erkrankungen als auch die Weiterbildung „Gesundheitsförderung“ nach abgeschlossenem Masterstudium. Die von allen Leistungsträgern (BAR: GKV, DRV Bund; DGUV) zur Abrechnungsfähigkeit in der ambulanten medizinischen und stationären Rehabilitation anerkannte Zusatzqualifikation schließt mit einem lebenslanggültigen Zertifikat ab und setzt eine Mitgliedschaft im DVGS e.V. voraus. Neben der Eröffnung neuer Tätigkeitsfelder in den Bereichen Prävention, ambulante und stationäre Rehabilitation, integrierte Versorgung, Rehabilitationssport und Pflege, werden durch die Weiterbildung innerhalb des Studiums erhebliche Weiterbildungskosten eingespart. Die Inhalte der Weiterbildung, die nicht innerhalb des Studiums abgedeckt werden können, werden über das Kursangebot des „Deutschen Walking Institut e.V.“ abgedeckt.

 

Aufbau der Weiterbildung und Anerkennung von Inhalten

Weiterbildungszertifikat Sport- und Bewegungstherapie:

  • Stufe I: Zulassung (10 ECTS; min. dreijährige akademische Ausbildung)
  • Stufe II: Grundlagen (10 ECTS)
  • Stufe III: Spezialisierung (10 ECTS)
    • Orthopädie/Rheumatologie/Traumatologie
    • Internistische Erkrankungen
    • Psychosomatik/Psychiatrie/Sucht
    • Onkologie
  • Stufe IV: Praktikum (6 Monate Vollzeit in Reha Einrichtung)
Weiterbildungszertifikat Gesundheitsförderung:
  • Stufe I: Zulassung (5 ECTS; min. dreijährige akademische Ausbildung)
  • Stufe II: Mindestlevelvorgaben (25 bzw. 29 ECTS)
  • Stufe III: Einweisung in die Programme (10 ECTS)

Die Grafik zeigt den Aufbau beider Weiterbildungszertifikate. Nach Abschluss des Bachelorstudiums ist die Stufe I „Zulassung“ der Weiterbildung DVGS Sport- und Bewegungstherapeut bereits erfüllt. Die Stufe II „Grundlagen“ kann erreicht werden, in dem 3 ECTS durch den Kurs „Bewegungsbezogene Gesundheitskompetenz“ über den DVGS e.V. und 3 ECTS in den Wahlmodulen (Osteoporose, Rückenschule, Walking-Instructor, Aqua-Instructor) über das DWI belegt werden. Als Wahlmodul werden die Grundlagen der MTT (1 ECTS) innerhalb des Bachelorstudiums anerkannt. Die Doppelqualifikation Orthopädie/Rheumatologie/Traumatologie und Internistische Erkrankungen der Stufe III „Spezialisierung“ kann nach abgeschlossenem Masterstudium nach Teilnahme an dem über den DVGS e.V. angebotenen Kurs „Indikationsübergreifende Aspekte: Schmerz“ (1 ECTS) und den über das DWI angebotenen Kursen Osteoporose, Rückenschule und Walking erlangt werden. Alle Inhalte der Stufe III können nach dem Bachelorstudium auch über den DVGS e.V. bzw. das UPdate ohne Masterstudium belegt werden. Die Stufe IV „Praktikum“ kann durch das Pflichtpraktikum innerhalb des Studiums in einer entsprechenden Einrichtung absolviert werden.

Die Stufe I „Zulassung“ und Stufe II „Mindestlevelvorgaben“ des Weiterbildungszertifikats „DVGS Gesundheitsförderung“ sind mit dem Bachelorabschluss bereits erreicht. Die Stufe III „Spezialisierung“ setzt die Teilnahme an dem vom DVGS e.V. angebotenen Kurs „bewegungsbezogene Gesundheitskompetenz“ (3 ECTS) und 3 ECTS der Wahlmodule (Osteoporose, Rückenschule, Walking-Instructor, Aqua-Instructor), die über das DWI angeboten werden, voraus. Die im Bachelorstudium behandelten Grundlagen MTT werden mit 1 ECTS als Wahlmodul anerkannt. Der innerhalb des Masterstudiums angebotene Fachberater BGM wird ebenfalls mit 3 ECTS als Wahlmodul anerkannt, sodass mit dem Masterstudium die Stufe III bereits erreicht ist.

Weitere Information unter https://www.dwi-karlsruhe.de

Kontakt für Rückfragen: Elias Berg

Bild