Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Deutsche Hochschulmeisterschaften Bremen

Karlsruher gewinnen Gesamtwertung bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften
Vorlauf Achter
DHM Bremen

Am vergangenen Wochenende fand in Bremen auf dem Werdersee die 69. deutsche Hochschulmeisterschaft im Rudern statt. Hier konnten sich die Karlsruher Studenten über drei Goldmedaillen, eine Silbermedaille, drei Bronzemedaillen, sowie den Gewinn der Gesamtwertung freuen.

 

Bei einem Rekordmeldeergebnis von fast 600 Sportlern auf 1029 Rollsitzen wurden Freitagabend und Samstagvormittag die ersten Vorläufe ausgetragen, am Samstagnachmittag standen dann die ersten Finale an. Den Auftakt bei den Entscheidungen machten die Ruderneulinge, die zum Teil erst seit drei Monaten rudern, in den 'Novice-Rennen' über 500m in Gig-Doppelvierern. Hier konnte sich die Mannschaft bestehend aus Sebastian Ehret, Maximilian Schwind, Tobias Reifert,

Lars Müller und Steuerfrau Julia Schreier für das B-Finale qualifizieren und erreichte hier einen guten 5. Platz.

Ebenfalls im Rahmen der Rennen für Sportler die das Rudern erst an der Uni gelernt haben, traten Rupert Pretzler, Jan Nitschke, Yibei Geng, Sebastian Clemens und Steuerfrau Maria Sol Gomez im Männervierer mit Steuerfrau an. Hier zeigte sich bereits im Vorlauf, dass sich das viele Training im Winter ausgezahlt hat, souverän konnten sie sich ein Ticket für das Finale errudern. Dort mussten die Karlsruher dann unter anderem gegen die Vorjahressieger aus Dresden antreten, doch unbeeindruckt davon zeigten sie auch dort eine starke Leistung und konnten mit einer Bootslänge Vorsprung die Goldmedaille bejubeln.

 

Die offenen Meisterschaftsrennen über 1000m eröffneten Lisa Merz und Victoria Karl im Doppelzweier der Frauen. Über Vorlauf und Hoffnungslauf konnten sich die beiden für das Finale qualifizieren und erreichten hier mit einem starken Schlussspurt noch den dritten Platz und somit eine begehrte Medaille.  Anschließend traten die beiden zusammen mit Linda Möhlendick und Luise Möller im Frauen Doppelvierer an. Bei einem großen Meldefeld gelang den vier Frauen bereits am Freitagabend der direkte Einzug ins Halbfinale und von dort die Qualifikation für das Finale. In diesem konnten sie leider nicht mehr in die Medaillenvergabe eingreifen und erreichten den 6. Platz.

 

Der Männerachter bildet Traditionell den Abschluss des ersten Regattatages, hier konnte sich das Team bestehend aus Max Schäfer, Lars von Deyn, Simon Gessler, Andreas von Borstel, Lennart Puck, Lenz Kiefer, Christoph Umminger, Adrian Elter und Steuerfrau Linda Kromer im Vorlauf knapp vor den Seriensiegern aus Aachen direkt für das Finale qualifizieren.  Im Finale mussten sich die Karlsruher dann allerdings Aachen und Hannover geschlagen geben und erreichten einen guten dritten Platz.

 

Am Sonntag standen weitere Entscheidungen an, zunächst standen wieder Entscheidungen in den 'Novice-Rennen' an. Hier gelang der Mannschaft, bestehend aus Maria Sol Gomez, Julia Schreier, Maximilian Schwind, Tobias Reifert und Steuermann Sebastian Clemens, im Mixed Vierer ein zweiter Platz im D-Finale.

 

In den offenen Meisterschaftsrennen ging es zum Auftakt des Tages auch in Mixedbooten an den Start. Zunächst stand die Entscheidung im Mixed Doppelvierer an. Hier traten gleich zwei Karlsruher Mannschaften an. Beide Boote konnten sich in ihren Rennen für das Finale qualifizieren. In diesem erreichte die Mannschaft aus Lisa Merz, Lenz Kiefer, Lennart Puck und Victoria Karl den 5. Platz, besser machte es das Team aus Adrian Elter, Moritz Kopp, Linda Möhlendick und Luise Möller, sie mussten sich nur knapp den Bremern geschlagen geben und erreichten einen starken zweiten Platz.

 

 

Anschließend traten die Karlsruher im Mixedachter an. Hier wurde direkt das Finale ausgefahren, dementsprechend unbekannt waren die anderen Teams. Die Mannschaft bestehend aus Lisa Merz, Victoria Karl, Lenz Kiefer, Lennart Puck, Christoph Umminger, Adrian Elter, Luise Möller, Linda Möhlendick und Steuerfrau Linda Kromer konnte sich bereits am Start absetzen und führte zur Streckenhälfte mit einer Bootslänge die dann auch souverän bis ins Ziel verteidigt werden konnte.

 

Den nächsten Höhepunkt für die Karlsruher erreichte der Männer Vierer bestehend aus Max Schäfer, Lars von Deyn, Andreas von Borstel und Simon Gessler. Die Vier konnten sich in zwei starken Rennen souverän durchsetzen und holten Gold nach Karlsruhe und zugleich eine Nominierung für die Europäischen Hochschulmeisterschaften in Serbien 2017.

 

Den Abschluss der DHM bildet der erneut der Männerachter, diesmal über die Sprintdistanz von 500m. In der Besetzung vom Vortag konnte hier erneut Bronze errudert werden. Mit dieser insgesamt sehr guten Leistung der Karlsruher, in jedem offenen Meisterschaftsrennen in dem gestartet wurde, wurde mindestens das Finale erreicht, konnten sich die Karlsruher über den Pokal für die Gesamtwertung freuen. Die Mannschaft bedankt sich ganz herzlich bei Cheftrainer Ralf Thanhäuser, sowie Simon Schiml, Christoph Reichelt und Markus Schudok für ihr Engagement und Training, welches maßgeblich für diese Erfolge ist. Weiterer Dank gebührt dem KRV Wiking für Bootsmaterial und Hänger, sowie den Sponsoren Thost Projektmanagment und Agosi.

 

Für die Ruderer geht es jetzt in den Saisonendspurt, der Frauen Doppelvierer und der Männer Vierer brechen in wenigen Tagen auf nach Zagreb um dort das KIT bei den europäischen Hochschulspielen zu vertreten und Ende Juli stehen dann für die gesamte Mannschaft die Baden-Württembergischen Landesmeisterschaften an.