Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Nikolausvierer in Mainz

Nikolausvierer1
Nikolausvierer2
Nikolausvierer3
Nikolausvierer4
Nikolausvierer5

Am 03. Dezember war eine zwölfköpfige Mannschaft des Hochschulruderns nach Mainz gereist und nahm am Nikolausvierer der Mainzer Rudergesellschaft teil. Über die 4000m lange Strecke auf dem Rhein konnten Podestplätze errudert werden.

Bereits zum 24. Mal lud die Mainzer Rudergesellschaft dieses Jahr zum Nikolausrudern. Der Einladung folgten 12 Aktive der Breitensportgruppe des Karlsruher Hochschulruderns.

Zwei Doppelvierer mit Steuermann bzw. -frau starteten im Rennen der Männervierer. Mit dem Wissen, dass in gegnerischen Booten Ruderer sitzen, die bereits auf internationalen Meisterschaften gerudert sind, war nicht das Siegerpodest das Ziel. Vielmehr stand im Vordergrund Rennerfahrung zu sammeln, da viele Karlsruher noch nie oder erst einmal ein Rennen im Ruderboot bestritten haben. Die Mannschaft Christoph Umminger, Johannes Magin, Matthias Apfel und Georg Moeser mit Steuermann Michel Kluge belegte Platz sechs. Ihnen folgten auf Platz sieben das Boot von Steffen Wiedmann, Martin Krause, Marten Heinz und Leonard Westkamp mit Steuerfrau Eszter Király.

Die Gegner und auch Sieger waren einem auf Grund des Rennmodus meist bis zur Siegerehrung im Anschluss an alle Rennen unbekannt. Die Boote wurden mit zwei Minuten Abständen gestartet. Gegen die Uhr ging es dann mit dem Strom bis zur Wendeboje und anschließend gegen den Strom zurück zum Ziel.

Auf das Treppchen kamen die Starter im Anfänger Mixed Boot. In dem Rennen saßen jeweils zwei Frauen und zwei Männer zusammen im Boot, die frühestens 2010 das Rudern gelernt haben. Das Boot des KIT mit Steffen Wiedmann, Leonard Westkamp, Christina Kölle Aven Path sowie Steuerfrau Eszter Király erreichte den 3. Platz und musste ein Saarbrücker Boot mit einer Sekunde Differenz den Vortritt zu Platz zwei lassen. Mit Christoph Umminger und Johannes Magin fuhren zwei weitere Karlsruher Studenten im gleichen Rennen eine Renngemeinschaft mit dem Karlsruher Rheinclub Alemannia. Mit der kurzfristigen Zusammenarbeit konnten personelle Lücken beider Seiten gefüllt werden und für die Aktiven ein Start ermöglicht werden. Bei ihrer ersten Rennerfahrung konnte das Quartett direkt Platz vier hinter dem Boot des KIT belegen.

Im Mixed Rennen für Betriebssportgruppen und Studenten ruderte das schnellste Boot der Karlsruher Studenten. Michel Kluge, Aven Path, Christina Kölle und Georg Moeser belegten mit Steuermann Matthias Apfel in 17 Minuten und 26 Sekunden Platz zwei. Siegreich mit einem 2-Sekundenvorsprung war ein Boot der Universität Marburg in 17 Minuten und 24 Sekunden. Die Marburger Ruderer sind von der Deutschen Hochschulmeisterschaft als starke Gegner bekannt. Weitere Marburger Boote belegten die Plätze drei und vier. „Für uns war es schon ein wenig überraschend, dass wir so knapp hinter dem Sieger ruderten. Gleichzeitig gibt das Ansporn weiter gemeinsame Ruderkilometer zu sammeln, denn die zwei Sekunden kann man auch noch irgendwo auf der 4000m Strecke rausholen.“ freute sich der Obmann der Breitensportgruppe des Hochschulruderns Georg Moeser über das Ergebnis. „Alles in allem war es für unsere Mannschaft ein sehr gelungener Regattabesuch. Wir hatten großen Spaß und haben gute Erfahrungen gesammelt, um mit unserer wachsenden Breitensportgruppe künftig auf der einen oder anderen Regatta mitzumischen.“

Georg Moeser