Home | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

63. Deutsche Hochschulmeisterschaften in Hannover

Erfolgreiches Wochenende auf dem Maschsee
DHM Hannover 2010
DHM Hannover 2
DHM Hannover 3
DHM Hannover 4
DHM Hannover 5
DHM Hannover 6
DHM Hannover 7

Am vergangenen Wochenende fanden die deutschen Hochschulmeisterschaften im Rudern auf dem Maschsee in Hannover statt. Für die Ruderer der Wettkampfgemeinschaft Karlsruhe (Karlsruher Institut für Technologie, Hochschule Karlsruhe, Pädagogische Hochschule, Duale Hochschule) ging das Wochenende mit dem Gewinn zahlreicher Medaillen und zwei Nominierungen für die Europäischen Hochschulmeisterschaften in Amsterdam im August 2010 erfolgreich zu Ende.

Im ersten Rennen des Tages, dem Männer Zweier ohne Steuermann war die Wettkampfgemeinschaft Karlsruhe gleich mit zwei Booten im Finale vertreten. Peter Wenzel und Heiko Gulan belegten hinter starker Konkurrenz aus Bochum den 2. Platz während Christian Baumann und Robert Schneider den 4. Platz erreichten.

Der Leichtgewichts Männer Doppelzweier mit Philipp Schäfers und Philipp Pfirrmann hatte große Probleme am Start, konnte sich nach einem starken Endspurt aber noch auf den dritten Platz vorarbeiten.

Ebenso holten Vera Dohmen und Julia Johannsmeier im Frauen Doppelzweier in einem spannenden Rennen die Bronze-Medaille nach Karlsruhe. Im Frauen Doppelvierer konnten die beiden verstärkt durch Ulrike Schwarz und Lisa Bode sogar noch einen draufsetzten und sicherten sich mit einem starken Endspurt den zweiten Platz hinter der Renngemeinschaft aus Wiesbaden/Hamburg/Gießen. Mit dieser Leistung konnten sie sich für eine Teilnahme an der 6.
Europäischen Hochschulmeisterschaft qualifizieren, die im August diesen Jahres in der niederländischen Hauptstadt Amsterdam stattfinden wird.

Der Schwerpunkt der Karlsruher Männer-Mannschaft lag, wie in den vergangenen Jahren auf dem Achter. Dieser konnten in letzten zwei Jahren gewonnen werden und das Ziel war die Titelverteidigung. Leider musste man sich an diesem Finaltag aber aufgrund eines technischen Defekts geschlagen geben, erreichte nur den 3. Platz und verpasste damit die Qualifikation für die Europäischen Hochschulmeisterschaften. Vom heimischen Publikum hoch bejubelt gewann hier die Universität Hannover.

Das letzte Rennen des Tages stellte der Mixed Doppelvierer dar, in dem Lisa Bode und Ulrike Schwarz zusammen mit Simon Böhler und Philipp Schäfers nach aussichtsreichen Leistungen in den Vorrennen eine weitere Silber Medaille nach Karlsruhe holten.

Der zweite Wettkampftag startete für die Karlsruher mit dem Mixed Achter. Hier holten das Schlagpärchen Vera Dohmen und Lisa Bode mit ihrer Mannschaft Ulrike Schwarz, Julia Johannsmeier, Robert Schneider, Christian Baumann, Sören Freisler und Torsten Beck den 3. Platz.

Die Männer gingen im Vierer ohne Steuermann an den Start. In spannenden Vorläufen hatten sich alle drei Karlsruher Boote von insgesamt neun Mannschaften für das Finale qualifiziert. Das Boot mit Peter Wenzel, Heiko Gulan, Maximilian Detmer und Niklas Reisser erreichte hier den 3. Platz hinter der Renngemeinschaft aus Bochum und der Uni Hamburg. Im gleichen Rennen war auch ein Leichtgewichts-Boot aus Karlsruhe am Start (Ulrich Geilmann, Philipp Schäfers, Simon Böhler, Philipp Pfirrmann), dass sich durch einen guten 5. Platz im Finale und einen deutlichen Sieg im Zwischenlauf gegen ein weiteres leichtes Boot von der Uni Mainz ebenfalls für die Teilnahme an den Europäischen Hochschulmeisterschaften qualifizieren konnte.

Das letzte Rennen der 63. Deutschen Hochschulmeisterschaften war der offene Männer Achter. Im Unterschied zum Vortag durften nicht nur reine Hochschulorts-Boote sondern auch Renngemeinschaften verschiedener Hochschulen starten. Nach dem Patzer im wichtigen Renenn am Samstag war die Entäuschung im Karlsruher Boot groß. Trotzdem ging die Mannschaft erneut an den Start und konnte mit einen packenden Rennen als schnellstes
Hochschulorts-Boot die Silbermedaille gewinnen.

Die beiden nominierten Boote werden sich in den nächsten Wochen neben Studium, Praktika und Klausuren intensiv auf die Europameisterschaften in Amsterdam vorbereiten. Trainer Ralf Thanhäuser blickt zuversichtlich auf die Starts des Frauen Doppelvierers und des leichten Männer Vierers im August in Amsterdam.