Home | Impressum | Sitemap | KIT

Teilnahmebedingungen

Funktionsbezeichnungen wie „Teilnehmer“ etc. gelten selbstverständlich in der weiblichen wie männlichen Form.

 

 

Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt am Hochschulsportangebot des KIT sind alle Studierenden und Beschäftigten der Kooperations-Einrichtungen:

• Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
• Duale Hochschule Karlsruhe
• FZI Forschungszentrum Informatik
• Führungsakademie des Landes Baden-Württemberg
• Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft
• International Department
• Karlshochschule
• Sportgruppe Forschungszentrum
• Staatliche Akademie der Bildenden Künste
• Staatliche Hochschule für Gestaltung
• Staatliche Hochschule für Musik
• Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Gymnasien) Karlsruhe

➢ Die Pädagogische Hochschule Karlsruhe ist kein Kooperationspartner, aber die PH-Studenten sind berechtigt, ausschließlich am Wettkampfsport und den Wettkampfgemeinschaften teilzunehmen. Die Anmeldung hierfür erfolgt über unsere Online-Anmeldung.

Die Teilnahmeberechtigung muss durch die Matrikelnummer (Studierende) nachgewiesen werden. Bedienstete der Hochschulen geben ihre Abteilung/Einrichtung an. Diese Angaben werden von der Hochschulsportverwaltung überprüft. Zur Kontrolle der Teilnahmeberechtigung sind Studenten-/Bediensteten-Ausweise stets mitzuführen und auf Verlangen vorzulegen.

 

 

Teilnahmeentgelte

Unabhängig vom gewählten Kurs wird einmalig der Semestersockelbeitrag erhoben. Je nach Kurswahl können weitere Kursgebühren anfallen. Wettkampfsportgruppen sind von den Kursgebühren, jedoch nicht vom Sockelbeitrag befreit. Die Entgelte werden bei der Online-Anmeldung per Lastschrift vom angegeben Konto des Teilnehmers eingezogen. Durch die Online-Anmeldung kann der Zahlungsstatus jederzeit überprüft werden.
Bei Lastschriftenrückläufern fallen Bearbeitungsgebühren in Höhe von 3 Euro zuzüglich der Gebühren, die ihr Geldinstitut in Rechnung stellt, pro Buchungsvorgang an.

 

 

Anmeldung

Eine Anmeldung ist nur per über die Online-Anmeldung möglich. Auf den Internetseiten finden sich genaue Informationen zu den Angeboten. Die Buchungen führen zur Zahlungsverpflichtung unabhängig davon, ob die Angebote auch tatsächlich wahrgenommen werden. Mit Absenden der Online-Anmeldung werden diese Teilnahmebedingungen akzeptiert und dem Hochschulsport die Ermächtigung zum Einzug der Kursgebühren per Lastschrift vom Konto des Teilnehmers erteilt.

 Für den Zugang zu unserem Gesundheitszentrum „walk-in“ und den damit verbundenen Angeboten wenden sich Interessenten direkt an das „walk-in“. Bei Turnieren und Wettkampfveranstaltungen sowie bei Sonderveranstaltungen gelten meist besondere Buchungs- und Rücktrittsbedingungen, die jeweils bekannt gegeben werden. Mit der Anmeldung akzeptiert der Teilnahmeberechtigte die Datenschutzbestimmungen des Hochschulsports.

 

 

Datenschutzbestimmungen



Mit Anmeldung zu einem Sportkurs akzeptiert der Teilnehmer die Datenschutzbestimmungen des Hochschulsports.

 

 

Umbuchung

Eine Umbuchung ist prinzipiell möglich. In diesem Fall müssen sich die Teilnehmer per Mail an das Sportreferat wenden. Eine Erstattung von Kursgebühren durch Umbuchungen erfolgt nicht, die Gebühr wird aber auf die Entgeltdifferenz angerechnet. Wenn auf ein teureres Angebot umgebucht wird, wird der Differenzbetrag fällig.

 

 

Rücktritt

Ein Rücktritt ist grundsätzlich möglich. Der Rücktritt muss per Mail dem Sportreferat mitgeteilt werden. Hierzu gelten folgende Rücktrittsbedingungen:

• Innerhalb der ersten zwei Wochen nach Anmeldebeginn (= Start-Termin der Online-Anmeldung - Nicht start des Kurses!!) fallen keine Stornierungskosten an.
• Bis fünf Wochen nach Anmeldebeginn werden 50 % der bezahlten Kursgebühren erstattet.
• Bei späterem Rücktritt erfolgt keine Rückerstattung.
• Ein separates Probetraining im Hochschulsport ist aus versicherungstechnischen Gründen nicht möglich. Teilnehmer die im "Nachrückverfahren" über die Warteliste in den Kurs aufgenommen werden, haben bei einem Rücktritt keinen gesonderten Anspruch auf eine Erstattung der Kursgebühren.
• Bei Beträgen bis 5 Euro erfolgt keine Rückerstattung.


Die gezahlte Teilnahmegebühr wird abzüglich der Stornierungskosten auf ein vom Rücktretenden zu benennendes Konto überwiesen. Eine Barauszahlung ist nicht möglich.

 Der Leiter des Hochschulsports kann in besonderen Ausnahmefällen, die schriftlich zu begründen sind (z.B. Sportuntauglichkeit, nachgewiesen durch ärztliches Attest), Ausnahmen hiervon zulassen; insbesondere kann die Rücktrittsgebühr erlassen werden.
Bei mehrmaliger Abwesenheit einzelner Teilnehmer kann der jeweilige Kursleiter Teilnehmerstornierungen vornehmen. Teilnehmer-Streichungen bringen keine automatische Gebühren-Erstattung für den Teilnehmer mit sich; hierfür ist ein Kursrücktritt des Teilnehmers an das Sportreferat per Mail notwendig.

 

 

Leistungsumfang

Der jeweilige zeitliche Umfang der Angebote ist auf der Hochschulsport-Homepage angegeben. Kurse können jedoch ausfallen, wenn:

• der Kurstag auf einen Feiertag oder in eine vorlesungsfreie Zeit fällt (z.B. Weihnachts- und Sommerschließungszeiten),
• höhere Gewalt vorliegt,
• Deutsche Hochschulmeisterschaften oder andere Großveranstaltungen die jeweilige Hallenzeit benötigen,
• unvermeidbare Störungen des Betriebsablaufes wie Bauarbeiten, Reparaturen o. ä. eintreten,
• eine Kursleitung verhindert ist und es der Hochschulsportverwaltung nicht gelingt, kurzfristig einen qualifizierten Ersatz zu finden,
• Angebote in städtischen oder sonstigen Sportstätten, deren Betriebszeiten an die Schulferien gebunden sind, ggf. abweichende Laufzeiten haben.


Bei Angeboten, die im Freien stattfinden, entsteht kein Erstattungsanspruch seitens der Teilnehmer bei Ausfall von Kursterminen durch widrige Wetterbedingungen. Für die Einhaltung von Pass- und Zollbestimmungen für Kurse im Ausland sind die Teilnehmer selbst verantwortlich.

 

 

Kursabsage durch den Hochschulsport

Der Hochschulsport kann Angebote zusammenlegen oder ganz absagen, wenn z.B. eine Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird. Teilnehmer, die zum Zeitpunkt der Absage oder Änderung bereits das Entgelt entrichtet haben, können nach Maßgabe freier Plätze ein anderes Angebot ihrer Wahl innerhalb der gleichen Entgeltgruppe im laufenden Programm belegen. Es ist den betroffenen Teilnehmern auch möglich, bei Nichtzustandekommen von gebuchten Angeboten zurückzutreten. Bereits gezahlte Entgelte werden dann zurückerstattet, ein weitergehender Anspruch besteht nicht.

 

 

Sportkleidung


Die Sporthallen dürfen nur mit sauberen, nicht im Straßenverkehr benutzten Sportschuhen mit abriebfesten Sohlen betreten werden. Die Sportschuhe müssen sportartentsprechend sein. Diese Regelung gilt für alle Sportkurse in Hallen und auf Rasenplätzen. Auf Tennisplätzen sind Schuhe für Sandplätze (kein nach außen stehendes Profil) Pflicht. Es können weitere Vorschriften für Sportkleidung für besondere Sportarten (z.B. Segeln) ausgegeben werden, diese werden dem Teilnehmer bei der Anmeldung in geeigneter Form zur Kenntnis gebracht.

 

 

Hallenaufsicht



Der Zutritt zu den Sportstätten ist nur teilnahmeberechtigten Personen gestattet. Kursleiter, Hausmeister und sonstige Beauftragte des Hochschulsports sind berechtigt und angehalten, anderen Personen den Zutritt zu verwehren.

 

 

Versicherungsschutz

Für ordnungsgemäß angemeldete (s. Anmeldeverfahren) studentische Teilnehmer des Hochschulsports besteht im Rahmen der von ihnen gebuchten Kurse gesetzlicher Unfallversicherungsschutz. Unfälle müssen umgehend bei den jeweils zuständigen Stellen der Kooperations-Einrichtungen gemeldet werden.
Mitarbeiter der Hochschulen sind nur nach Grundsätzen des Betriebssports versichert.
Teilnehmer freier Sportgruppen ohne festen Übungsleiter sind nicht unfallversichert.
Bei Kursen anderer Veranstalter, die der Hochschulsport nur vermittelt, sind die Teilnehmer selber für ihren Versicherungsschutz verantwortlich. Empfehlenswert ist deshalb der Abschluss einer Unfall-, Kranken- sowie gegebenenfalls einer Reiserücktrittskosten- und Reisegepäckversicherung.
Grundsätzlich wird allen Teilnehmern des Hochschulsports empfohlen, eine private Haftpflichtversicherung zur Erlangung von Versicherungsschutz für den Fall abzuschließen, dass bei der Sportausübung Dritten ein Personen- oder Sachschaden zugefügt wird.
Weitere Informationen zum gesetzlichen Unfallversicherungsschutz im Rahmen des Hochschulsports s. Versicherungsschutz.

 

 

Sachschäden/Diebstahl

Die Haftung bei Diebstahl und Beschädigung von Privateigentum in den vom Hochschulsport genutzten Übungsstätten wird vom Veranstalter ausgeschlossen. Dies gilt selbst bei Nutzung der Wertfächer im Foyer des Sportinstituts sowie der Spinde in den Umkleideräumen. Allen Teilnehmern wird empfohlen, keine Wertsachen mitzubringen.

 

 

Haftung


Der Hochschulsport haftet nur, wenn ein Schaden vorsätzlich oder grobfahrlässig durch einen Mitarbeiter verursacht wurde.
Bei Exkursionen und sonstigen Gruppenveranstaltungen erfolgt die Teilnahme auf eigene Gefahr. Bei allen nicht selbst veranstalteten Kursen tritt der Hochschulsport nur als Vermittler auf. Dementsprechend übernimmt der Hochschulsport keine Haftung bei etwaigen Beschädigungen, Unfällen, Verlusten oder Verspätungen der beteiligten Personen- und Beförderungsgesellschaften. Anreisen mit dem eigenen PKW zu auswärtigen Kursen geschehen auf eigene Verantwortung. Auch bei Diebstahl, Beschädigung oder Verlust von Reisegepäck übernimmt der Hochschulsport keine Haftung. Die Mitnahme von Sportgeräten erfolgt ebenso auf eigene Gefahr. 
Die jeweiligen Veranstalter der Kurse sind in den Ausschreibungen genannt.