Home | Impressum | Sitemap | KIT

DHM Rudern in Brandenburg

DHM Rudern in Brandenburg
Datum: 23.09-24.09.2017

DHM Rudern in Brandenburg

„Selbst im kleinsten Ort kann großes Geschehen.“ So oder so ähnlich prophezeite es in der Stadt Brandenburg im gleichnamigen Bundesland schon ein Wahlplakat zur Bundestagswahl.
rudern
rudern
rudern

Und tatsächlich: Das Karlsruher Hochschulruderteam hat den Gesamtsieg der deutschen Hochschulmeisterschaften verteidigt, 2x Gold, 3x Silber, 3x Bronze geholt und sich zwei Nominierungen für die EUG 2018 gesichert. Aber der Reihe nach: Weil sich lange kein Ausrichter fand, wurde die Hochschulmeisterschaft auf Ende September verschoben und zusammen mit der Brandenburgischen Landesmeisterschaft auf der Regattastrecke Beetzsee ausgetragen. Die Anreise dorthin verlief problemlos, und so kam am späten Freitagabend auch der letzte der drei Busse des Karlsruher Hochschulruderteams im beschaulichen Austragungsort der diesjährigen DHM an. Wie es schon Rainald Grebe in seinem Welthit „Brandenburg“ beschrieb: „Es gibt Länder, wo richtig was los ist… und es gibt Brandenburg“. Das können wir nach einem Wochenende vor Ort vollumfänglich bestätigen.

Am Samstag herrschte bestes Brandenburger Wetter, neben wenig Wind und Wellengang (was der ein oder andere auf dem Beetzsee schon anders erlebt hat) schien sogar ab und zu die Sonne.  Beste Bedingungen also für den Achter, den Doppelvierer der Frauen, sowie für die Doppelzweier und Doppelvierer unserer Leichtgewichte. Am Ende des Tages holten der Achter und der Doppelvierer der Männer Bronze. Da der Doppelvierer als leichtes Boot an den Start ging und die leichte Konkurrenz hinter sich lassen konnte, reichte es am Ende für eine Nominierung zur EUG 2018. Der Doppelzweier um Adrian Elter und Johann Fox konnte sogar den Silberrang errudern.

Am zweiten Regattatag standen die Gig-Rennen der Breitensportler, die Mix 4x und Mix 8+, die 1x, 2- der Frauen und 4- der Männer an.  Auch dieser Renntag war nicht weniger erfolgreich als der erste: der Gig-Vierer wurde fünfter im C-Finale, der Mixed-Vierer preschte stark über die Strecke und gewann Silber. Im Männervierer waren wir gar mit zwei Booten vertreten und beide konnten sich einen Platz auf dem Podium sichern. Unser „zweiter Vierer“ um Adrian Seiler, Moritz Kopp, Jan Nitschke und Lenz Kiefer fuhr beherzt auf den dritten Platz. Gold ging hier an unsere Crew mit Simon Gessler, Rupert Pretzler, Andreas von Borstel und Schlagmann Max Schäfer, die vor zwei Monaten schon in Serbien bei der EUC erfolgreich waren. Mit 

dem Sieg können wir uns über die 4. Mal in Folge über eine Nominierung für die EUC in dieser Bootsklasse freuen. Ebenfalls den Titel verteidigen konnte der Mixed-Achter. Den Abschluss der Regatta bildet traditionell der Sprint im Männer Achter. Hier mussten sich unserer Männer knapp (3-Zehntel!) dem Achter von unseren Dauerrivalen aus Aachen geschlagen geben, konnten sich aber trotzdem über Silber freuen. Somit stand dem erneuten Gesamtsieg nichts im Wege! Wir freuen uns über den gelungenen Saisonabschluss und sind heiß auf das nächste Jahr. 

Wir bedanken uns beim Karlsruher Ruder-Verein Wiking, sowie unseren Sponsoren THOST Projektmanagement und Agosi Allgmeine Gold- und Silberscheideanstalt AG für die Unterstützung. Auch unserem Chefcoach Christoph Reichelt ein dickes Dankeschön