Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Sozial- und Gesundheitswissenschaften des Sports

Motorik-Modul Längsschnittstudie

Logo_MoMo.png

Das Motorik-Modul (MoMo), welches Teil des Kinder- und Jugendgesundheitssurveys (KiGGS) des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin ist, wurde zunächst als Querschnittstudie vom Bundesministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport finanziert, von 2003 bis 2006 durchgeführt und bot bundesweit repräsentative Daten zur motorischen Leistungsfähigkeit und körperlich-sportlichen Aktivität von Kindern und Jugendlichen (N=4.528) im Alter zwischen 4 und 17 Jahren.

Der Folgeantrag zur MoMo-Basiserhebung mit dem Titel „Physical fitness and physical activity as determinants of health development in children and adolescents“ wurde nach erfolgter Zusage im März 2015 bis 2021 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung bewilligt. Die Fortführung der MoMo-Studie als kombinierte Quer- und Längsschnittstudie erfolgt als Verbundprojekt des KIT, der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe und des RKI unter der Gesamtleitung von Professor Dr. Alexander Woll vom KIT. An der MoMo-Studie Welle 1 von 2009 bis 2012 nahmen insgesamt 5.106 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene teil. Die MoMo-Studie Welle 2 ist bereits gestartet und baut auf der Basiserhebung und der MoMo-Studie Welle 1 auf. Website

  Gefördert durch:
Logo_BMBF.jpg

 

Movigen – Studie (2016/17)

 
  • Interventionsstudie im Prä-Post-Design mit Schülern der 6.Klasse (N=199, Alter 10-13 Jahre)
  • Ziel: Untersuchung der möglichen Effekte von Schulsport auf die Sozialkompetenz in Kooperation mit den Wirtschaftwissenschaften (Prof. Petra Nieken)
  • Intervention erfolgte über 6 Wochen als Bestandteil des Sportunterrichts
  • Akzelerometer und Fragebögen zur Datenerhebung
  • 7 Tage-Protokoll für Akzelerometermessung zu 3 Messzeitpunkten (vorher, direkt nach Intervention, 10 Wochen nach Intervention)

 

SmartAct/Smartfamily

smartact_logo_web.jpg Das interdisziplinäre Forschungsprojekt SMARTACT wird vom BMBF gefördert. Im Rahmen des Projektes wird ein individuelles und kontextbasiertes Echtzeit-Interventionsprogramm entwickelt und empirisch geprüft. Ziel des Interventionsprogramms ist es unter Verwendung von Mobiltechnologie das Ess- und Aktivitätsverhalten zu verbessern. Das Teilprojekt der Sportwissenschaft – SMARTFAMILY – untersucht den Einfluss der familiären Umwelt auf das alltägliche Gesundheitsverhalten, insbesondere Ernährung und körperliche Aktivität. Der Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung einer familienbasierten Intervention, die das Aktivitäts- und das Ernährungsverhalten der Familienmitglieder fördert. Hierzu zwei Vorträge von Carol Boushey und Stephen Sutton. Website
 

Gefördert durch:

Logo_BMBF.jpg