| Intranet | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Absolventenpreis

Der Absolventenpreis des VSG wird jährlich im Zuge der Absolventenfeier des Instituts für herausragende Abschlussarbeiten verliehen.

Kriterien für die Preisvergabe sind:

  • Eine Abschlussarbeit, deren Thema und Umsetzung im besonderen Maße die Ziele und Grundsätze des Vereins verfolgt (Förderung des Sports und der Gesundheit) bzw.
  • besondere Leistungen für den Sport, die Gesundheit und/ oder das Institut über das Studium hinaus.

Preisträger 2020

Bei der Absolventenfeier des Jahres 2020 wurde der Preis für soziales Engagement an Nadja Eberle und Daniel Freund vergeben.

Die Laudationes hielten Michelle Dübon und Viola Mattern. Die Übergabe der Urkunden und des Preisgeldes erfolgte durch die Geschäftsführerin Petra Glaser und den 1. Vorsitzenden des Vereins Prof. Dr. Klaus Bös.

Nadja Eberle erhielt den Preis aufgrund ihres besonderen Engagements in der Fachschaft. Durch ihre energievolle und fröhliche Persönlichkeit hat sie viele Projekte, u.a. die Initiative „SportlerHERZ“, mitgestaltet und viele Stunden mit ehrenamtlichem Engagement für die Fachschaft verbracht. Neben ihrem normalen Studienalltag hat sie zusätzlich als wissenschaftliche Hilfskraft gearbeitet und ein Auslandsemester auf Hawaii absolviert.

Daniel Freund war viele Jahren fester Bestandteil der Fachschaft Sport und hat besonders den jüngeren Studierenden wertvolle Erfahrungen weitergegeben. Vor allem bei der Hauptorganisation der Bundesfachschaftentagung 2017 in Karlsruhe, eine der größten Veranstaltungen der Sportfachschaften, zeigte Daniel großes Engagement. Zusätzlich ist Daniel für sein kreatives und gestalterisches Talent bekannt, was er durch die Mitgestaltung zahlreicher Fotos, Plakate und Videos unter Beweis gestellt hat. Dieses Engagement wurde mit dem Preis gewürdigt.

   

Preisträger 2019

Im Jahr 2019 wurde der Preis für herausragendes soziales Engagement erstmalig an zwei Studierende vergeben.

Den ersten Preis erhielt Ana Panic für ihr besonderes Engagement abseits einem erfolgreichen Lehramtstudium in Mathe und Sport. Sie war ein bedeutendes Mitglied der Fachschaft und stellte die Verbindung zum Verein für Sport und Gesundheitsförderung her. Zusätzlich war sie aktiv für den Aufbau der Forbilungsakademie UPdate mitverantwortlich, federführend in der Uni-Tanzgruppe Spirit und unterstützte innerhalb der Motorik-Modul Längsschnittstudie als Hilfswissenschaftlerin die Forschung am Sportinstitut.

Den zweiten Preis erhielt Lukas Adler für sein herausragendes soziales Engagement neben seinem Lehramtstudium in Deutsch und Sport. Seit Beginn seines Studiums war auch er eine tragende Säule in der Fachschaft und setzte sich für die Belange der Studierenden ein. Außerdem unterstützte er die Sportstudierenden als Schwimm-Tutor, war als Webmaster für den Aufbau der Homepage des IfSS mitverantwortlich sowie als langähriger Trainer im Gesundheitszentrum Walk-in bekannt.

   

Preisträger 2018

Der Preisträger des Preises für herausragendes soziales Engagement geht in diesem Jahr an Herrn Marco Käppler.

Marco arbeitete in einer Vielzahl von Projekten des Instituts mit, engagierte sich in der Fachschaft und stellte seine umfangreichen Computerkenntnisse während seines Studiums immer "gerne, spontan, unbezahlt und kompetent" den Mitarbeitern des Instituts zur Verfügung.

 

 

 

 

Preisträger 2017

In Absprache mit der Institutsleitung ändert sich der Absolventenpreis des Vereins im Jahr 2017 von einem Preis für herausragende Abschlussarbeiten zu einem Preis für herausragendes soziales Engagement im, um und durch Sport.

Wir freuen uns, diesen Preis im Jahr 2017 Frau Alina Bader überreichen zu dürfen, für ihr Engagement um die KIT Flüchtlingshilfe.

Neben ehrenamtlichem Engagement als Sportvorsitzende der KIT Flüchtlingshilfe ging Alina Bader in Forschungsarbeiten der Frage „Helfen Bewegung, Spiel und Sport in jeder Form bei der Integration von Flüchtlingen oder müssen Sportprogramme inhaltlich und strukturell auf eine bestimmte Weise inszeniert werden?“ nach und wirkte bei verschiedenen interkulturellen Sportangeboten für Flüchtlingskinder mit.

   

 

 

Preisträger 2016 

Im Jahr 2016 ging der Preis für herausragende Abschlussarbeiten an Marco Giurgiu mit der Bachelorarbeit „Einfluss einer Trainingsintervention auf die Alltagsaktivität bei Studierenden im Verlauf eines Semesters“.

Marco Giurgiu analysierte in seiner Arbeit Akzelerometerdaten von Studierenden. Er fand unter anderem heraus, dass Aktivitätsinterventionen unter gewissen Umständen die Alltagsaktivität reduzieren und leistete damit einen Beitrag zur Verbesserung von Aktivitätsinterventionen für Studierende.

Die Ergebnisse flossen außerdem in eine Publikation zum Thema ein:

Fitter but lazier? - Exploration of 'side effects' in sedentary young adults participating in an exercise intervention. von Haaren, B., Giurgiu, M., Niermann, C. & Ebner-Priemer, U. Karlsruhe Institute of Technology

  Institut_Absolventenpreis_Giurgiu.jpg  

 

 

Preisträger 2015

Der Preis des VSG für eine herausragende Abschlussarbeit im Jahr 2015 ging an Martin Metz für seine Bachelorarbeit mit dem Titel „Fußball für Menschen mit intellektueller Behinderung – Auswirkungen eines Trainingsprogramms auf sportartspezifische Fertigkeiten“.

Martin Metz hat ein fußballspezifisches Trainingsprogramm für Menschen mit intellektueller Behinderung entworfen, durchgeführt und evaluiert. Während der Durchführung war er vier Monate im Feld und hat mit zwei Fußballmannschaften aus einer Werkstatt für Behinderte regelmäßig trainiert, bzw. das Training koordiniert.

  Institut_Absolventenpreis_Metz.jpg